Wirtschaftstreuhänder Gruber
Steuerberatungs GmbH

Mag. Andrea Kofler
Mag. Alexander Draxl

Hauptstraße 14a
6401 Inzing
Tirol | Österreich | Austria

Tel.: +43(5238)87374
Fax: +43(5238)87374-20
eMail: info@stb-gruber.at

Bürozeiten:

Mo - Do: 08:00 - 12:00 / 13:30 - 17:00
Fr: 08:00 - 12:00                         

Familienbonus Plus bei der Veranlagung 2019 geltend machen

Der Familienbonus Plus ist ein Absetzbetrag in Höhe von € 125 pro Monat (€ 1.500 pro Jahr) und Kind bis zu einem Alter von 18 Jahren bei Anspruch auf Familienbeihilfe. Wird für volljährige Kinder die Familienbeihilfe bezogen, beträgt der Absetzbetrag € 41,68 pro Monat und Kind (€ 500,16 pro Jahr).

Der Absetzbetrag vermindert unmittelbar die Einkommensteuer. Fällt keine oder zu wenig Einkommensteuer an, wird er jedoch nicht ausbezahlt, wie das z.B. beim Alleinverdienerabsetzbetrag der Fall ist. Der Absetzbetrag sollte daher von jenem Partner geltend gemacht werden, der vor Abzug des Absetzbetrages ausreichend Einkommensteuer bezahlt. Im Einzelfall kann auch eine Aufteilung auf beide Partner sinnvoll sein. Der Absetzbetrag wird durch Aufteilung jedoch in Summe nicht höher, wie das bisher z.B. beim Kinderfreibetrag der Fall war.

Selbst wenn der Familienbonus Plus bereits über das Formular E30 geltend gemacht und vom Arbeitgeber laufend in der Lohnverrechnung 2019 berücksichtigt wurde, sollte darauf bei der Arbeitnehmerveranlagung 2019 nicht vergessen werden, da es sonst zu einer Nachversteuerung kommt. Es ist auch möglich, im Wege der Veranlagung eine bereits im Rahmen der Lohnverrechnung gewählte Aufteilung abzuändern.

Im Rahmen der Veranlagung wird der Familienbonus über das Formular L1k beantragt. Haben sich während des Jahres die Verhältnisse geändert, ist zusätzlich das Formular L1k-bF nötig. In Finanz Online ist alles sehr übersichtlich zusammengefasst. In allen besonderen Fällen empfiehlt sich die Lektüre des Steuerbuches 2020 auf der BMF Homepage. Ab Seite 123 ist alles Wissenswerte mit anschaulichen Beispielen zusammengefasst.